schmerz

etwas im innern
ist auf der suche
nach ordnung
es herrscht chaos
alles ruft
durcheinander
das unbekannte
es tritt
zaghaft hervor
widerborstig
sträubt sich
etwas dagegen

[(c) grossstadtpoetin]

Advertisements

erinnerung

je mehr ich versuche
abstand zu halten zu dir
umso näher komme ich
umso näher bist du mir
umso tiefer geht es
schon jetzt bin ich
so nah dran
viel zu nah
knietief drin
ich und meine
zuneigung
für dich

[(c) grossstadtpoetin]

im büro

zur frühschicht stellte
frau dombrank
den locher auf die
fensterbank
herr müller sucht ihn
unentwegt
hat er den locher
selbst verlegt?
er sucht ihn in büros
auf tischen
man hört ihn dabei
wütend zischen
ablage wartet
es geht nicht weiter
der locher ist
der wegbereiter
da steht er! ruft
herr müller plötzlich
der locher ist ihm
doch so nötzlich

[(c) grossstadtpoetin]


14. Impuls: Schreibt ein Gedicht zum Tag des Lochers
frapalymo

oh

tempelinnres

weint! sommersonnenwende
göttliche
quell.

schauder namenlosen
strahlendes
schrie gesicht. plötzlich oh. unversehens oh
schicksal. erträgt.
vorspiel
wand


12. Impuls: Wolft einen Text zu einem neuen Gedicht mit dem Gedichtautomaten
Grundlage war bei mir: Rilke, sein Gedicht „Eros“, nach mehrfachem „wolfen“
ist daraus das obige geworden

so bleibst du frich

sag ja sag nein
beweg dein bein
trink tee iss reis
mach sport be nice

hab kraft hab mut
geh leis tu gut
lies tief lies viel
und spül mit pril

nimms leicht kämms haar
schwimm weit sei wahr
hör gut auf dich
und iss viel fich

[(c) grossstadtpoetin]


Ich hinke etwas hinterher im frapalymo.
10. Impuls: Schreibe ein Gedicht mit Worten, die nur eine Silbe haben.