im garten

überall in den beeten
beten die blumen
um wasser für ihre
wurzeln und warme
ostwinde wünschen sie
lieben das recken
in die kühlen nächte
plaudern stundenlang
mit nächstenblüten
die gottesblumenboten
schütten ihre träume
frohknospig in die welt
sollen sie fliegen und
landen um den menschen
hoffnung zu bringen

[(c) grosstadtpoetin]


Impuls: tag 2, text 2 der #frapalywo zum impuls „ostwind“. hauptthema der woche lautet „wind und wetter“.
https://paulchenbloggt.de/2018/05/15/frapalywo-tag-2-text-2-ostwind-wetterwoche/

Advertisements

frühnebel

auf den feldern
dösen reste der wolken
nacht aufgereiht
fluffig türmen sie sich
auf den wiesen
schlafen die kühe noch
wartet der tag
leise erhebt sich
die sonne

[(c) grosstadtpoetin]

_
frapalywo: Impuls 1: frühnebel

ich habe gerade gesehen, dass ich die frapalywo verpasst habe. macht nix. ich fang dann eben jetzt damit an. 🙂

leichtfüßige tage im frühling

endlich ist frühling die sonne
ist da und wärmt sie strahlt
aus postkartenblauem himmel
lockt die menschen ins freie
sehen spazieren gehen vorbei
an dackeln und bratwürsten
an grillenden familien in der
sonne sitzend und schwitzend
lachend erzählen sie während
die rauchschwaden auf der
wiese tanzen die blumenblüten
öffnen sich alles sprießt nur
manche sind traurig für einen
moment dann lächelt jemand
plötzlich lächeln beide und
die wärme verteilt sich
in herzen und gesichtern
frieden im frühling
in der stadt und am see

[(c) grosstadtpoetin]

brüche bewältigen, damit sie nicht überwältigen.

die entmutigung als innerer zustand, wenn es den gibt,
gibt es meist noch etwas anderes: brüche. brüche?
brüche, das heißt, gebrochenes tun, unterbrochenes
umsetzen von ideen und plänen, weggebrochene wärme,
unterlassenes wohltuendes.
manchmal bricht innerlich etwas weg. als liefe ich blind
in eine dunkle gasse und finde nicht heraus. dann sitze
ich dort und fürchte mich. ich schreie nicht, ich rufe nicht,
ich denke: ich bin allein und niemand wird mich hören.
das ist der zustand der entmutigung, der meine sinne
verwirrt.
diese brüche, sind hinweis auf innere stellen, die beachtet
werden wollen, damit es weiter geht. kontinuierlich wieder
tun, was ich tat, vor dem umschwung. das heißt brüche
bewältigen, damit sie nicht überwältigen.
ich habe gerade eine brüchige stelle passiert, mehr nicht.
es gibt einen weg heraus, wenn es einen hinein gibt.
ich bin nicht allein und ich kann mir helfen. ich komme
wieder in bewegung. damit kehrt die kraft zurück und die
entmutigung weicht.

[(c) grosstadtpoetin]