in gedanken

wenn du wüßtest
wie oft du
in meinen gedanken
hoffnung und glück mir bist
wenn du wüßtest
wie nah du mir bist und wie
ich dann zu dir spreche
wenn du wüßtest
wie oft ich an dich denke
und wie es mich quält
dass ich es dir
nicht sagen kann

[(c) grosstadtpoetin]

Advertisements

fangen

wir haben unsere
netze ausgeworfen
sind miteinander
vernetzt uns bald
ins netz gegangen
wir fangen uns ein
wir fangen in uns
miteinander an
– wir sind
ein guter fang

[(c) grosstadtpoetin]


tag 6 der #frapalywo wenden wir uns den gaben des wassers zu und tischen mächtig auf. der impuls lautet: „fangfrisch“.

strecken

der abgefahrene zug
ich winke ihm
entschlossen hinterher
in der hand noch
mein taschentuch weiß

lieber durch diesen
kleinen schmerz
als den großen
dauernd zu fühlen

im uferlosen
bemühen
um den anderen
der nicht weiß
was er will

[(c) grosstadtpoetin]


impuls für text 5 nimmt uns mit an den scheideweg zwischen halt und weite, zwischen fest und flüssig, zwischen greifbar und endlos. er lautet: „uferlos“.
hauptthema der woche lautet „wasser und weite“. ist uferlosigkeit segen oder fluch, schön oder erschreckend, gut oder bedrohlich für euch?

der ozean singt sein lied

geräuschvoll schieben sich
die wellen ans ufer
mit den füßen stehe ich
im wasser lausche dem gesang
der brandung ich summe
die melodie der wellen
im stillen beobachte ich
das spiel des wassers
es klingt nach kraft
die sich äußert in
lebendigkeit

[(c) grosstadtpoetin]


tag 4, text 4 nimmt uns mit auf die geräuschebene und lautet schlicht: „brandung“.

tiefseetauchen

(tag zwei der lyrikwoche)

das thema heute ist „tiefsee“
doch es will mich nicht
es will mir nichts geben
das meer spuckt mich aus
meine worte schwimmen
davon wie fische
ich schnappe nach luft
ringe mit anfängen
die nicht ganz werden
wollen bei diesem thema
„tiefsee“ stolpere ich
stochere ich in worten
tauche ab verfehle
den tiefpunkt und finde
schließlich dieses gedicht

[(c) grosstadtpoetin]


frapalywo wasser-weite-impuls für tag 2: der impuls für text 2 lautet: „tiefsee“.

am strand

die wassermelone schwimmt
im sektglas wir feiern
den beginn des sommers
am strand flattern fähnchen
die lampions tanzen
im wind irgendwo
sah ich einen strandläufer
zwischen allen gästen
und sommergeplapper
taucht die sonne
lautlos ins meer

[(c) grosstadtpoetin]


eine neue frapalywo hat begonnen! impuls für text 1 (ab 6. august) lautet: „strandläufer“.