gansola

abends gabs gansola
ich teilte es mit lola
es fiel auf ihre stola
wir tranken gerade cola

später war mir wohler
beim blick auf ihre stola
kein fleck mehr vom gansola
wer wars? natürlich lola

sie wusste vom gansola
es löst sich von der stola
man braucht nur etwas cola
schlaue schlaue lola

[(c) grossstadtpoetin]


2. erfundener begriff vom # novemberkind77: gansola

kuru

oh mein kuru
wie oft du mir fehlst
gestern erst rief ich die vögel
ich bat sie zu dir zu fliegen
dir mitzuteilen:
oh mein kuru
wie sehr du mir fehlst
ich kümmere mich um den garten
ich streichle das haus
gestern nähte ich neue vorhänge
oh mein kuru
mein kuru
wie sehr du mir fehlst
jeden tag wünsche ich mir
du wärest hier
oh mein kuru
komm und bleibe mir treu
ich verlasse dich nicht
verlasse auch du mich nicht
oh kuru
meine muse

[(c) grossstadtpoetin]

gerade habe ich bei castorpblog gelesen, dass das novemberkind.77 auf instagram eine liste von erfundenen worten veröffentlicht hat, aus denen man gedichte schreiben kann. das möchte ich gerne ausprobieren, so weit wie ich komme und es mir freude macht. falls jemand mitmachen möchte – castorpblogs wolfgang hat die liste kopiert, siehe folgender link: https://wordpress.com/read/blogs/130049933/posts/4353
novemberkind auf instagram ist hier zu finden: https://www.instagram.com/novemberkind.77/?hl=de
ich weiß nicht genau, wie ich das nun sinnigerweise am besten verlinke, aber jetzt sind alle links drin, insofern sollte das passen. ansonsten gerne in meinen kommentar schreiben. danke.

das 1. wort lautet: kuru und ich dachte dabei an meine (ausgedachte) muse, die mir fürs schreiben meiner gedichte ins ohr flüstert oder manchmal eben auch nicht.

jahreswechsel

zum jahresende geht der blick
noch einmal gänzlich ins zurück
was war wer war was ist was soll
was war schön was nicht so toll
was will werden was will ich
was ist unabänderlich
wie will ich meine zeit verbringen
muss ich noch mit altem ringen
was vom neuen ist schon hier
was willst du was ich von mir
ich danke dir mein altes jahr
für alles was gewesen war
für alles was gewesen ist
das humus für das neue ist
nun lass uns feiern letzte stunden
das alte dankbar auch umrunden
raketen in den himmel schießen
mit musik und tanz genießen
altes jahr auf wiedersehen
es ist nun zeit für dich zu gehn
neues jahr steht längst bereit
zum wechsel nun mit leichtigkeit

[(c) grossstadtpoetin]

weihnachten

kein schnee zur weihnacht
frühlingstemperaturen
das christkind ist da

überall kerzen
der weihnachtsbaum leuchtet hell
es wird gesungen

geschenke gibt es
socken seife und parfüm
spielzeug für kinder

dann wird gebetet
gegessen am schönen tisch
heut ist weihnachten

[(c) grossstadtpoetin]